Die Vereinigungsfreiheit stellt sicher, dass Arbeitnehmer und Arbeitgeber sich zusammenschließen können, um Arbeitsbeziehungen effektiv auszuhandeln. In Verbindung mit einer starken Vereinigungsfreiheit stellen solide Tarifverhandlungen sicher, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer in den Verhandlungen gleichberechtigt und fair und gerecht sind. Tarifverhandlungen ermöglichen es beiden Seiten, ein faires Arbeitsverhältnis auszuhandeln und kostspielige Arbeitskämpfe zu verhindern. Tatsächlich haben einige Untersuchungen gezeigt, dass Länder mit hochkoordinierten Tarifverhandlungen tendenziell weniger Lohnungleichheit, niedrigere und weniger anhaltende Arbeitslosigkeit und weniger kürzere Streiks haben als Länder, in denen Tarifverhandlungen weniger etabliert sind. Gute Tarifverhandlungen waren manchmal ein Element, das es bestimmten Ländern ermöglicht hat, vorbeiziehende Finanzkrisen zu überwinden. Die IAO-Standards fördern Tarifverhandlungen und tragen dazu bei, dass gute Arbeitsbeziehungen allen zugute kommen. Diese sich abzeichnenden Tarifmodelle deuten auf eine stärkere Arbeitnehmervertretung aufgrund von drei großen Änderungen hin: Erstens förderte das überarbeitete Gewerkschaftsgesetz 2001 die Tarifverhandlungen. Dennoch blieb sie nur auf dem Papier in einem politischen Klima, in dem kostengünstige Arbeitskräfte eine zentrale strategische Priorität darstellen. Die Tatsache, dass provinzielle und kommunale Führer nun versuchen, Verhandlungsmodelle zu profilieren, und dass Pekings führende Führung erfolgreiche Beispiele unterstützt, zeigt, dass Tarifverhandlungen Priorität erhalten haben. Zweitens haben lokale Gewerkschaftsvertreter tendenziell sehr schwache Verbindungen zu den Arbeitnehmern. Versuche mit demokratischen Wahlen von Arbeitnehmervertretern sind ein Schritt nach vorn bei der Stärkung der Legitimität und bringen schließlich die Forderungen der Arbeitnehmer an den Verhandlungstisch. Drittens, und eng mit diesem hybriden Modell der gewerkschaftlichen Undarbeitnehmervertretung verbunden, ist eine Verlagerung von Rechten hin zu interessenbasierten Verhandlungen, d.

h. Tarifverträgen, die mehr Posten mit sich bringen und über gesetzlich garantierte Mindestanforderungen wie regelmäßige Lohnerhöhungen oder qualifikationsbasierte Gehälter hinausgehen. “Dies ist ein bedeutsamer Moment, weil er den zehnten Tarifvertrag über einen Zeitraum von dreißig Jahren markiert. Wir erleben jedoch eine wachsende Ungleichheit im gleichen Zeitraum, der Anteil der Arbeitskräfte am Einkommen pro BIP ist mit 35,2 Prozent nach wie vor niedrig. Daher sollte das Vermögen der Unternehmen mit den Arbeitnehmern geteilt werden”, 3. Juni 2019Am 30. April 2019 unterzeichnete die National Union of Transport Equipment & Allied Industries Workers (NUTEAIW) den zehnten Tarifvertrag mit Denso Malaysia, dem größten Hersteller von Automobilkomponenten in Malaysia mit 1.365 Beschäftigten.