Die Beratungsvereinbarung enthält Bestimmungen über die Vertraulichkeit. Diese Bedingungen verhindern, dass ein Berater für einen bestimmten Zeitraum sensibles Material über den Kunden oder das Unternehmen offenlegt, wie Z. B. Geschäftsgeheimnisse, Kundenlisten, Marketingkampagnen und mehr. Ein Beratungsvertrag ist ein schriftlicher Vertrag, in dem die Bedingungen einer bestimmten Dienstleistung zwischen einem Berater und einem Kunden festgelegt sind. 2.1 Unabhängiger Auftragnehmer. Berater ist ein unabhängiger Auftragnehmer und kein Mitarbeiter, Partner oder Co-Venturer des Unternehmens oder in einer anderen Dienstleistungsbeziehung mit dem Unternehmen. Die Art und Weise, in der die Dienstleistungen von Consultant erbracht werden, liegt in der alleinigen Kontrolle und im Ermessen von Consultant. Der Berater ist nicht berechtigt, ohne vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung eines Unternehmensvertreters für das Unternehmen zu sprechen, zu vertreten oder es zu verpflichten. Der Vertrag enthält Bedingungen darüber, wie viel und wann der Kunde den Auftragnehmer im Austausch für seine Leistungen bezahlen wird. Diese Beratungsvereinbarung mit Wirkung von _______________________ (diese “Vereinbarung”) wird von und zwischen ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Im Allgemeinen wird im Beratungsvertrag davon betroffen sein, ob die Eigentumsrechte an dem vom Berater erbrachten Produkt oder der Dienstleistung vom Kunden einbehalten werden oder nach Abschluss des Beraters beim Berater verbleiben.

Der Beratungsvertrag enthält grundlegende Kontaktinformationen sowohl für den Kunden als auch für den Dienstleister. Ein Berater, auch als Freiberufler oder Auftragnehmer bezeichnet, ist ein Unternehmen oder eine Einzelperson, das einem Kunden oder Unternehmen professionelle Dienstleistungen oder Beratung als Gegenleistung für eine Entschädigung anbietet. Ein Berater ist in der Regel auf einen bestimmten Bereich oder eine bestimmte Branche spezialisiert, wie Marketing, Personal, Engineering usw. Ein Berater kann eine Vereinbarung nutzen, um seine Interessen zu schützen und sicherzustellen, dass er vom Kunden bezahlt wird, indem er eine formelle schriftliche Vereinbarung über die erbrachten Dienstleistungen umreißt. 7.2 Nicht-Aufforderung. Berater verpflichtet sich und stimmt zu, dass Berater während der Laufzeit dieser Vereinbarung nicht direkt oder indirekt über eine bestehende Gesellschaft, ein nicht inkorporiertes Unternehmen, eine verbundene Partei, einen Nachfolgearbeitgeber oder auf andere Weise eine Anstellung anfordern, einstellen oder mit einer Teilzeit-, Beratungs-, Beratungs- oder sonstigen Grundlage, außer im Namen des Unternehmens, einem Mitarbeiter oder unabhängigen Auftragnehmer, der von der Gesellschaft beschäftigt ist, während Berater Dienstleistungen für das Unternehmen erbringen, anfordern, einstellen oder mit ihm arbeiten. Ein Kunde kann sich entscheiden, eine Beratungsvereinbarung zu verwenden, wenn er einen Auftragnehmer anheuert, um Unternehmensinformationen durch Geheimhaltungsklauseln zu schützen. Eine klare Beschreibung der vom Berater erbrachten Leistungen ist im Vertrag enthalten, einschließlich der Laufzeit des Vertrags.

[UNTERNEHMEN] [BERATER] Durch : _________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ 9.4 Streitbeilegung. Wenn es Streit oder Kontroverse zwischen den Parteien gibt, die sich aus oder im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung ergeben, stimmen die Parteien zu, dass diese Streitigkeit oder Kontroverse in Übereinstimmung mit verfahren nach den Regeln der American Arbitration Association verhandelt wird, und ein solches Schiedsverfahren wird die ausschließliche Streitbeilegungsmethode im Rahmen dieser Vereinbarung sein. Die Entscheidung und der Schiedsspruch, die durch ein solches Schiedsverfahren bestimmt werden, sind für beide Parteien endgültig und bindend. Alle Kosten und Ausgaben, einschließlich angemessener Anwalts- und Sachverständigenhonorare, aller Parteien, die in einer Streitigkeit entstehen, die gemäß dieser Vereinbarung durch ein Schiedsverfahren entschieden und/oder beigelegt wird, werden von der Partei getragen, die für diese Streitigkeit haftbar gemacht wird; vorausgesetzt jedoch, dass die Parteien, wenn die vollständige Haftung nicht nur gegen eine Partei beurteilt wird, die Gesamtkosten im Verhältnis zu ihren jeweiligen Haftungsbeträgen teilen.